Das Kin­der­plansch­be­cken im Vogel­sang: End­lich wie­der Sati­re­po­ten­ti­al in Solingen!

Veröffentlicht am 31. August 2023

 Dem Ober­bür­ger­meis­ter ist bekannt­lich media­le Auf­merk­sam­keit für unse­re Hei­mat­stadt sehr wich­tig. Nach dem gro­ßen Erfolg der Brand­mel­de­an­la­ge des Finanz­amts scheint nun­mehr ein neu­er Ver­such initi­iert, in der Serie Der rea­le Irr­sinn der Sati­re­sen­dung Extra3 deutsch­land­weit Beach­tung zu fin­den. „Anders kön­nen wir uns nicht erklä­ren, war­um die Absur­di­tä­ten um das Plansch­be­cken im Fami­li­en­bad Vogel­sang nicht abrei­ßen“, kom­men­tiert Mar­tin Röh­rig, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des Sport­aus­schus­ses, die Ant­wort der Ver­wal­tung auf eine CDU-Anfra­ge. 

Das Plansch­be­cken im Fami­li­en­bad Vogel­sang ist seit Dezem­ber 2021 an mehr Tagen gesperrt als geöff­net gewe­sen. Die Stadt selbst bezif­fert den Scha­den dadurch auf min­des­tens 50.000 Euro. Die CDU-Frak­ti­on hat­te ange­fragt, inwie­fern die Ver­wal­tung Haf­tung für die­sen Scha­den gel­tend machen will. Die Ant­wort der Ver­wal­tung: Nichts Genau­es weiß man nicht. Aber man wol­le es auf­wen­dig prü­fen – oder auch nicht. So genau kön­ne man das anschei­nend nicht sagen. „Immer­hin wis­sen wir schon­mal, dass wirk­lich nie­mand für etwa­ige Ver­säum­nis­se ver­ant­wort­lich ist. Es beru­higt unse­re Frak­ti­on unge­mein, dass städ­ti­sches Eigen­tum in so guten Hän­den ist. Offen­sicht­lich besteht hier ledig­lich ein Lei­tungs­pro­blem“, so Mar­tin Röh­rig abschlie­ßend. 

Hier gibt es die Medi­en­mit­tei­lung im Ori­gi­nal: End­lich wie­der Sati­re­po­ten­ti­al in Solingen!

Außer­dem fin­den Sie hier die Ant­wort der Ver­wal­tung auf unse­re Anfrage.

Ansprechpartner

Martin Röhrig

Martin Röhrig

Skip to content